Neue Maßstäbe beim Kühlturmabbruch

Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich

Am 09.08.2019 um 15:37 Uhr wurden neue Maßstäbe im Rückbau von Kühltürmen an Kraftwerken geschaffen.

Als es hieß “er liegt; er liegt“ waren alle erleichtert. Nachdem klar war, dass niemand verletzt und das Fallbett begutachtet wurde, war allen Beteiligten klar, hier wurden neue Maßstäbe gesetzt.

Von Anfang an war das Projekt geprägt von Herausforderungen, die dieses völlig neue Konzept des Kühlturmrückbaus mittels Abbruchroboter und anschließendem konventionellen kontrolliertem Kollaps mit sich brachte. Noch nie zuvor wurde solch ein komplett neues Konzept durch einen Auftraggeber mitgetragen – die RWE ging vorweg und tat es. Das Projektteam musste mit vielen Höhen und vor allem Tiefen während der Entwicklung und Erprobung des Abbruchroboters kämpfen. Und doch ist es gelungen, einen Abbruchbagger auf eine Linienlast zu verteilen und diesen über Funk zu steuern. So wurde ein effektives Abbruchwerkzeug in 165 m Höhe montiert. Hier konnten die ASG Ingenieure bei der Entwicklung und Umsetzung des Sicherheitskonzeptes, sowohl des Roboters als auch der Hebevorrichtung, einen maßgeblichen Teil beitragen. Dem entsprechend konnten dann auch unsere Experten im Bereich Maschinensicherheit den Abbruchroboter CE-Kennzeichnen und den Operatoren vor Ort ein sicheres Abbruchgerät übergeben. Im folgenden Jahr wurde der Kühlturm bis auf 93 m abgebrochen. Gemeinsam mit der ausführenden Firma Mittelsdorf EAR GmbH und der RWE wurde ein Sicherheitskonzept für den Rückbau entwickelt und während des Baufortschrittes angepasst. Während der Montage / Demontage der „auch neu“ konzipierten Lastenaufzüge sowie den Arbeiten in 165 m Höhe und der Montage der Hebevorrichtung stand die ASG Ingenieure GmbH durch ihren Sicherheitsingenieur täglich zur Seite.

Der „letzte Stoß“ – der kontrollierte Kollaps des Kühlturms mittels eines ferngesteuerten Baggers durch gezieltes Schwächen war für alle Beteiligten Neuland. Noch nie zuvor wurde versucht, einen solches Bauwerkversagen statisch zu beschreiben und zu simulieren.

Da für solch ein Szenario keine Erfahrungen im Bereich der Sicherheitsparameter vorliegen, musste hier auch neu gedacht und eventuell auch einmal mehr auf Nummer sicher gegangen werden. 

Durch konsequente Vorbereitung, den Glauben an das Projekt und ein gemeinsames Arbeiten im Team, sowohl auf Seiten der RWE als auch der ausführenden Firma wurde das Konzept zur Ausführungsreife gebracht. Das Ergebnis kann sich sehen lassen! Ein kontrollierter gezielter Kollaps, der aussah als hätte man eine Papiertüte gefaltet.

Von unserer Seite ist hervorzuheben, dass der gesamte Rückbau unfallfrei durchgeführt wurde. Herzlichen Glückwunsch!